Aufmacher
13. Januar 2017

DSTG bei 58. dbb Jahrestagung

Thomas Eigenthaler und hannelore KraftGut vertreten war die DSTG bei der 58. dbb Jahrestagung vom 8. bis 10. Januar in Köln, die unter dem Motto „Europa – Quo vadis?“ stand. DSTG-Bundesvorsitzender und dbb-Vize Thomas Eigenthaler sowie die weiteren Delegierten der DSTG nutzten die traditionelle Jahresauftaktveranstaltung des dbb zu konstruktiven Gesprächen mit Vertretern aus Politik und befreundeten Gewerkschaften über die Themen, die die DSTG in den Mittelpunkt stellt. Hauptredner der dbb Jahrestagung 2017 waren Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
5. Januar 2017

„Wir sind Steuergerechtigkeit“

Start 2017Die Themen „Polizei“ und „Innere Sicherheit“ beherrschen seit Monaten die Nachrichtenlage. Wenn die Bürgerinnen und Bürger Angst um ihre Sicherheit haben, dann rufen sie nach mehr Polizei. Unsere Kolleginnen und Kollegen der Polizei haben so etwas wie „natürliche Verbündete“ und damit auch viel Rückhalt in der Politik. Die Finanzverwaltung dagegen hat keine natürliche Lobby. Obwohl wir das Geld heran holen, damit überhaupt wirksame Politik und damit auch innere Sicherheit machbar ist. Ohne uns gibt es auch keine Steuergerechtigkeit. So wie die Polizei unverzichtbar ist für innere Sicherheit, so ist die Finanzverwaltung unverzichtbar für Steuergerechtigkeit. Mit diesen Gedanken befasst sich auch das Editorial des DSTG-Bundesvorsitzenden Thomas Eigenthaler in der Dezember-Ausgabe des DSTG magazins.

dbb News

14. Dezember 2016

Einkommensrunde 2017: DSTG steht hinter dbb-Forderung

Einkommensrunde 2017: DSTG steht hinter dbb-ForderungUnter Beteiligung der DSTG haben sich die Gremien des dbb am 14. Dezember auf eine Forderung für die im Januar 2017 beginnende Einkommensrunde für die Beschäftigten der Länder verständigt. Die Linearforderung beträgt 6 Prozent. Auch soll eine spürbare soziale Komponente verhandelt werden.
14. Dezember 2016

Bundestag will Registrierkassen-Kompromiss beschließen

DSTG: Wir sind über den Inhalt sehr enttäuscht

RegistrierkassenIn dieser Woche will der Deutsche Bundestag nach einer langen Hängepartie das „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ verabschieden. Nach jahrelangem Zaudern der Politik und massiven Widerständen aus der Wirtschaft kommt es zwar nun zu Regelungen, die die nachträgliche Manipulation von elektronischen Registrierkassen bekämpfen sollen. Nach Auffassung der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) handelt es sich jedoch lediglich um einen „Minimalkompromiss auf kleinstem gemeinsamen Nenner“. „Dies ist ein Gesetz ohne Ehrgeiz, das das eigentliche Problem nur äußerst zaghaft angeht“, so DSTG-Bundesvorsitzender Thomas Eigenthaler in einer ersten Bewertung. „Wir vermissen die klare Ambition, milliardenschweren Steuerbetrug glaubwürdig bekämpfen zu wollen“, so ein sichtlich enttäuschter Gewerkschaftschef.

 

Bildquellen:
Banner: DSTG Hessen
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de