Einkommensrunde 2017

10. Februar 2017

Großdemonstration von dbb und DGB: „Wir sind es wert!“

Einkommensrunde 2017 Über 6.000 vor dem Düsseldorfer Landtag sind vor der 3. Verhandlungsrunde ein deutliches Signal in Richtung Arbeitgeber (TdL). Die DSTG war mit knapp 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die stärkste Fachgewerkschaft vor Ort. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben ein angemessenes Angebot als Zeichen der Wertschätzung verdient!
09. Februar 2017

Warnstreikwelle: Beschäftigte der Finanzverwaltung tragen auch in Nürnberg ihren Protest auf die Straße

Einkommensrunde 2017 Eine Woche vor der dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt der Länder haben die Beschäftigten der Finanzverwaltung ihren Protest gegen die Blockadehaltung der Arbeitgeber erneut auf die Straße getragen. Als Teil einer bundesweiten Warnstreikwelle folgten am 9. Februar in Nürnberg mehr als 2000 Beschäftigte, darunter zahlreiche Mitglieder der Bayerischen Finanzgewerkschaft (bfg), dem dbb-Aufruf zu einer Protestveranstaltung. Die Rednerinnen und Redner appellierten an die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), endlich ein verhandelbares Angebot vorzulegen.
08. Februar 2017

Warnstreiks und Kundgebung in Dresden: Landesbeschäftigte protestierten in der Innenstadt

Einkommensrunde 2017 In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden zogen am 8. Februar 2017 10.000 öffentlich Bedienstete durch die Innenstadt. Mit ihrem durch bunte Fahnen und Transparente untermalten und mit Ratschen und Trillerpfeifen hörbar gemachten Protestzug forderten sie die Arbeitgeber der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) auf, in der dritten Tarifrunde, die am 16. Februar beginnt, endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. Die Großdemonstration in Dresden ist Teil einer Protestwelle, in der die Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder bundesweit ihren Unmut gegen die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber auf die Straße tragen.
02. Februar 2017

Demonstration in Stuttgart: Arbeitgeber müssen ihre Blockadehaltung aufgeben!

Einkommensrunde 2017 Nach dem Scheitern der zweiten Runde der laufenden Tarifverhandlungen mit den öffentlichen Arbeitgebern der Länder beteiligten sich zahlreiche Beschäftigte der Finanzverwaltung in Baden-Württemberg an der Protestveranstaltung des dbb am 7. Februar in Stuttgart. Die DSTG-Mitglieder reihten sich mit ihrem Bundesvorsitzenden Thomas Eigenthaler an der Spitze in den Demonstrationszug ein, um der Forderung nach einem Einkommensplus von sechs Prozent für die Tarifbeschäftigten und einer Eins-zu-Eins-Übernahme des Tarifabschlusses auf den Beamtenbereich Nachdruck zu verleihen.
27. Januar 2017

„Aktive Mittagspause“ vor dem Finanzamt Cuxhaven: Beschäftigte drängen auf Reaktion der Arbeitgeber

Einkommensrunde 2017 Vier Tage vor Beginn der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die Länderbeschäftigten haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Finanzverwaltung am 26. Januar 2017 in Cuxhaven deutlich gemacht, dass sie für den 30./31. Januar eine klare Positionierung der Arbeitgeberseite zu den Forderungen der Gewerkschaften erwarten. „Das Signal, das ihr hier und heute aus dem Finanzamt sendet, können die Herren von der Tarifgemeinschaft deutscher Länder nicht einfach als irrelevant abtun: Schließlich macht ihr mit eurer Arbeit in der Einnahmeverwaltung staatliches Handeln erst möglich“, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) Karl-Heinz Leverkus vor Beschäftigten, die sich vor dem Finanzamt in der Cuxhavener Poststraße zu einer „Aktiven Mittagspause“ versammelt hatten.
14. Dezember 2016

Einkommensrunde 2017: DSTG steht hinter dbb-Forderung

Einkommensrunde 2017 Unter Beteiligung der DSTG haben sich die Gremien des dbb am 14. Dezember auf eine Forderung für die im Januar 2017 beginnende Einkommensrunde für die Beschäftigten der Länder verständigt. Die Linearforderung beträgt 6 Prozent. Auch soll eine spürbare soziale Komponente verhandelt werden.
12. Dezember 2016

dbb-Branchentag in Gelnhausen: „Die Beschäftigten nicht mit Brosamen abspeisen!“

dbb-Branchentag in Gelnhausen Beim dbb-Branchentag in Gelnhausen haben die Beschäftigten im Dialog mit Spitzenvertretern von dbb und DSTG hohe Erwartungen an die Einkommensrunde 2017 zum Ausdruck gebracht. DSTG-Chef und dbb-Vize Thomas Eigenthaler und der DSTG-Vize im Bund Karl-Heinz Leverkus, der stellvertretender Vorsitzender der dbb-Bundestarifkommission ist, stellten klar, dass am Ende der Verhandlungen ein kräftiges Einkommensplus stehen muss. In erster Linie gehe es um Wertschätzung der Beschäftigten. Nicht nur die Tarifbeschäftigten, auch die Beamtinnen und Beamten müssten anständig behandelt werden. Alles andere seien Motivationskiller.
28. November 2016

dbb Branchentag Finanzverwaltung

Einkommensrunde: Landesbeschäftigte werden sich nicht abspeisen lassen

dbb Branchentag Finanzverwaltung Am 28. November 2016 haben sich die Beschäftigten der Finanzverwaltung in der Diskussion um die dbb-Forderung zur Einkommensrunde 2017 zu Wort gemeldet. Bei einem Branchentag in Stuttgart versammelten sich die Kolleginnen und Kollegen und diskutierten ihre Erwartungen mit Spitzenvertretern der Deutschen Steuergewerkschaft (DSTG) und des dbb beamtenbund und tarifunion. Dabei hob der DSTG-Bundesvorsitzende Thomas Eigenthaler die besonders hohen Anforderungen an die Beschäftigten in den Finanzbehörden hervor. „Immer mehr Steuerfälle, ein immer komplizierteres Steuerrecht und eine unzureichende EDV-Ausstattung prägen seit Jahren unseren Arbeitsalltag“, so Eigenthaler, der auch stellvertretender dbb Bundesvorsitzender ist.
10. November 2016

Einkommensrunde 2017: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Vorbereitungen für die Einkommensrunde 2017 laufen auf Hochtouren. Am 17. Januar 2017 beginnen die Tarifverhandlungen über den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), die mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) geführt werden. Betroffen sind insgesamt fast drei Millionen Beschäftigte, darunter rund 18.000 Tarifbeschäftigte in den Finanzverwaltungen der Länder (ohne Hessen), für die der TV-L unmittelbare Auswirkungen hat so-wie rund 100.000 Besoldungs- und Versorgungsempfänger in diesen Verwaltungen, auf die der Tarifabschluss übertragen werden soll. An den Tarifverhandlungen nimmt auch DSTG-Vize Karl-Heinz Leverkus in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender der dbb Bundestarifkommission teil.

 

Weitere Informationen Sonderseite zur Einkommensrunde 2017 (dbb.de)

 

Bildquellen:
Banner: DSTG Hessen
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de