Eigenthaler: Breiter Konsens mit dem DStV beim Deutschen Steuerberatertag 2016

Deutscher Steuerberatertag 2016
Foto: DSTG
Auf Einladung des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV) nahm DSTG-Bundesvorsitzender Thomas Eigenthaler als Ehrengast am Deutschen Steuerberatertag 2016 teil, der unter dem Motto „Chancen und Risiken der Digitalisierung“ vom 9. bis 11. Oktober 2016 in Dresden stattfindet. Diese Thematik berührt auch die Finanzverwaltung mit ihren Beschäftigten. Der DSTG-Chef nutzte die Teilnahme für Gespräche mit dem DStV-Präsidenten WP/StB Harald Elster, mit weiteren DStV-Vorstandsmitgliedern und mit dem DStV-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Axel Pestke. In zentralen Fragen bestand zwischen den Gesprächspartnern Konsens, dass eine Steuervereinfachung dringend erforderlich ist und Finanzämter personell ausreichend ausgestattet sein müssen, um ihrem gesetzliche Auftrag und ihrer Servicefunktion gerecht werden zu können.

Der DStV vertritt als Spitzenorganisation seit 1975 die Angehörigen der steuerberatenden Berufe in Deutschland. In seinen 16 Mitgliedsverbänden sind Steuerberater, Steuerbevollmächtigte, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer sowie Berufsgesellschaften freiwillig zusammengeschlossen. Bundesweit werden im DStV die Interessen von rund 36.500 Berufsangehörigen zu einheitlichen Positionen gebündelt und auf nationaler und internationaler Ebene vertreten.

Ziele des DStV sind unter anderem die Absenkung der Steuer- und Abgabenquote, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit, mittelstandsfreundliches Umsetzen der internationalen Rechnungslegungsstandards, eine verbesserte Eigenkapitalausstattung mittelständischer Unternehmen, eine gerechte und sinnvolle Gemeindefinanzreform und die Erhaltung der Vorbehaltsaufgaben der wirtschaftsnahen freien Berufe. Damit ergeben sich zahlreiche Schnittstellen zur DSTG.

Das Programm des Deutschen Steuerberatertages 2016 umfasst rund 40 Stunden Fachvorträge, Workshops und vertiefende Fortbildungen. Das Hauptreferat hielt der Staatsminister der Finanzen in Sachsen Prof. Dr. Georg Unland. Die Delegierten beschäftigt die Digitalisierung in der Branche. Wie sieht die digitale Zukunft der Kanzleien aus und welche Auswirkungen hat sie auf die Zusammenarbeit mit den Mandanten? Vorgestellt werden zudem neue Software-Produkte.

Bezogen auf das Motto des Deutschen Steuerberaterkongresses 2016 betonte Eigenthaler, die Digitalisierung und die ungünstige demografische Situation werde sowohl die Finanzverwaltung als auch den Berufsstand des Steuerberaters vor große Herausforderungen stellen. Aus Sicht des DSTG-Chefs hat die Gewinnung von qualifiziertem Nachwuchs fundamentale Bedeutung.

Artikel drucken Artikel versenden

 

Bildquellen:
Banner: rawpixel.com/shutterstock.com
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de