Gedenkfeier im BMF für Detlef Karsten Rohwedder

In einer Gedenkfeier aus Anlass des 25. Todestages des ersten Präsidenten der Treuhandanstalt und vormaligen Staatssekretärs im Bundeswirtschaftsministerium Detlef Karsten Rohwedder versammelten sich am 6. April in Berlin zahlreiche Gäste, um Leben und Werk des Verstorbenen zu würdigen. Unter den Gästen der Veranstaltung befand sich auch der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft, Thomas Eigenthaler. Die Begrüßung der Anwesenden erfolgte durch Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble (CDU). Die Reden zum Gedenken an Verstorbenen hielten der ehemalige Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel sowie der renommierte Journalist und Buchautor Michael Jürgs in Anwesenheit der Witwe Rohwedders und der Familie.

Der 1932 in Gotha zur Welt gekommene Detlef Karsten Rohwedder wurde am 1. April 1991 durch Scharfschützen der Rote-Armee-Fraktion (RAF) heimtückisch erschossen. Die genauen Täter sind bis heute nicht ermittelt. Der Jurist Rohwedder (SPD) war von 1969 bis 1978 Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und übernahm 1979 die Leitung des Dortmunder Stahlkonzerns Hoesch. Anfang Juli 1990 folgte Rohwedder einem Ruf der damaligen DDR-Regierung und wurde vom DDR-Ministerrat als Vorsitzender der neu gegründeten Treuhandanstalt eingesetzt. Nach der Wiedervereinigung führte er das Amt ab 1. Januar 1991 als Präsident fort. Genau drei Monate später wurde er ermordet. Die Aufgabe der Treuhandanstalt war die Sicherung, Neuordnung und Privatisierung des Vermögens der ehemaligen Volkseigenen Betriebe (VEB) der DDR-Planwirtschaft.

Die Gedenkfeier fand im Mathias-Erzberger-Saal des Bundesfinanzministeriums statt, das nach der Wende die Treuhandanstalt und deren Mitarbeiter beherbergt hatte. Der Schwabe Mathias Erzberger und ehemalige Reichsfinanzminister fiel 1921 im Alter von nur 46 Jahren ebenfalls einem heimtückischen Attentat zum Opfer. Er wurde von rechtsterroristischen Attentätern bei einem Spaziergang im Schwarzwald ermordet. Auch auf den amtierenden Finanzminister Dr. Schäuble wurde 1990 ein schweres Attentat verübt, das ihn seither in den Rollstuhl zwingt.

Artikel drucken Artikel versenden

 

Bildquellen:
Banner: rawpixel.com/shutterstock.com
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de