Forderung für die Einkommensrunde 2015 beschlossen

5,5 Prozent mehr für Tarifbeschäftigte und Beamte!

5,5 Prozent mehr für Tarifbeschäftigte und Beamte!
Foto: Jan Brenner
In ihrer Sitzung am 18. Dezember 2014 haben die zuständigen dbb Gremien nach einer intensiven und lebhaften Diskussion die Forderung für die am 16. Februar 2015 beginnende Tarifrunde beschlossen. Der Bundesvorsitzende Thomas Eigenthaler, seine beiden Stellvertreter Andrea Sauer-Schnieber und Karl-Heinz Leverkus, der Mitglied der Geschäftsführung der dbb Bundestarifkommission ist, sowie Dorin Wassmann, Hans-Henning Merker und Friedhelm Thomas, die die Deutsche Steuer-Gewerkschaft bei den bevorstehenden Tarifverhandlungen in der Verhandlungskommission vertreten werden, haben an der Beschlussfassung teilgenommen.

Die Kernpunkte der dbb-Forderung:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte (TV-L und TVÜ-Länder) um 5,5 Prozent, mindestens aber um 175 Euro
  • Laufzeit zwölf Monate
  • Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung auf den Beamtenbereich
  • Dauerhafte Übernahme aller Auszubildenden im Länderbereich

Die DSTG fordert die Länder schon heute auf, das künftige Tarifergebnis zeit-und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen. Bei der Gehaltsanpassung dürfen Beamtinnen und Beamte nicht wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden. Erst wenn das Ergebnis in allen Bundesländern auch auf die beamteten Kolleginnen und Kollegen übertragen wurde, ist auch die Einkommensrunde 2015 abgeschlossen.

Artikel drucken Artikel versenden

 

Bildquellen:
Banner: rawpixel.com/shutterstock.com
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de