Wie funktioniert der Länderfinanzausgleich?

Das Thema Länderfinanzausgleich ist ein Dauerbrenner. Es geht um viel Geld, das zwischen Geberländern und Nehmerländern hin- und herfließt. Nachdem das Ausgleichssystem in der Vergangenheit schon mehrfach geändert wurde, steht wegen einer Verfassungsklage der Länder Bayern und Hessen erneut eine gerichtliche Überprüfung an. Parallel dazu verlangt der Koalitionsvertrag der Großen Koalition eine Überprüfung. Das Thema bleibt daher auf der Agenda. Die Deutsche Steuer-Gewerkschaft hat in der Diskussion immer wieder verlangt, dass das Ausgleichssystem so gestaltet sein müsse, dass sich Investitionen der Bundesländer in ihre Steuerverwaltungen für diese Länder lohnen müssen. „Wer in Steuerpersonal investiert und dadurch Mehrsteuern generiert, darf nicht durch konfiszierende Wirkungen des Finanzausgleich bestraft werden“, so das Credo der Deutschen Steuer-Gewerkschaft.

In der Mai-Ausgabe des Fachmagazins der DSTG, der Steuer-Warte, befasst sich der Autor Heiko Salzer mit der Wirkungsweise des Länderfinanzausgleichs. Der Fachmann ist beruflich mit diesen Fragen befasst und erklärt das Ausgleichssystem auf kompetente und anschauliche Weise. DSTG-Mitglieder erhalten die Steuer-Warte kostenlos. Nichtmitglieder können die Steuer-Warte preisgünstig beim Steuer-Gewerkschaftsverlag bestellen.

Artikel drucken Artikel versenden

 

Bildquellen:
Banner: rawpixel.com/shutterstock.com
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de