TV-L Tarifpflege mehr als notwendig!

Die Geschäftsführung der Bundestarifkommission des dbb hat eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung des stellv. DSTG-Bundesvorsitzenden Karl-Heinz Leverkus eingesetzt, die offene Punkte im Bereich von TVöD oder TV-L gelistet hat und die nun abzuarbeiten sind. Der dbb ist der Ansicht, dass die anstehenden Einkommensrunden ungeeignet sind, Tarifpflege zu betreiben, dass es die zwingende Notwendigkeit zur Tarifpflege gibt. Die Tarifpflege muss im beiderseitigen Interesse von Gewerkschaften und Arbeitgebern liegen.

Der dbb hat seine Punkte zur Tarifpflege den Anträgen seiner Fachgewerkschaften - u. a. der DSTG - vom Gewerkschaftstag 2012 sowie dem tarifpolitischen Tagesgeschäft entnommen. Inhaltlich unterteilen sich die „pflegebedürftigen“ Punkte in die Kategorien Mantel, Eingruppierung und Ost-West-Angleichung.

Die DSTG-Tarifkommission unterstützt die Idee, einen „Pflegestau“ durch entsprechende Initiativen des dbb gegenüber dem Bund und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zu vermeiden. Für die DSTG-Tarifkommission ist der stufengleiche Aufstieg, wie er beim Bund ab dem 1. März 2014 Anwendung findet, auch im Bereich des TV-L zeitnah umzusetzen. Über die weitere Entwicklung werden wir berichten.

Artikel drucken Artikel versenden

 

Bildquellen:
Banner: DSTG Hessen
Chronik Tarifkommission: Frank Radel / pixelio.de
Einkommenstabellen: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de
Jugend: MS / pixelio.de
Mitglieder Tarifkommission: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Senioren: Petra Bork / pixelio.de
Veranstaltungen (Frauen): Rainer Sturm / pixelio.de
Recht & Geschlecht: Thorben Wengert / pixelio.de